Wie funktioniert der agrirouter
Wie funktioniert der agrirouter

Neutral und herstellerübergreifend

Die neue Datenaustauschplattform löst als neutrale Instanz ein Kernproblem bei der Digitalisierung der Landwirtschaft: Sie ermöglicht Landwirten und Lohnunternehmern den Austausch von Daten zwischen Maschinen- und Agrarsoftware-Anwendungen unterschiedlicher Hersteller.

Jeder Anwender kann sich seinen persönlichen agrirouter zusammenzustellen. Nur er legt die Routen im Einstellcenter fest, auf denen seine Daten transportiert werden.

Auch Bestandsmaschinen können durch am Markt verfügbare Telemetrie-Boxen agrirouterfähig werden.

Einfache Nutzung

1. Auswählen & Verbinden

Rufen Sie an Ihrem PC, Tablet oder Smartphone die Webadresse www.my-agrirouter.com auf, richten Sie Ihren kostenfreien, persönlichen Account ein und stellen Sie Ihren agrirouter zusammen, indem Sie Ihre Maschinen und Ihre Software anbinden.

2. Einstellen

Legen Sie die von Ihnen jederzeit änderbaren Regeln für den Datenaustausch im Einstellcenter fest. Sie bestimmen, wer wie lange, mit wem, welche Daten, in welchem Umfang austauscht.

3. Anwenden

Legen Sie los. Der agrirouter arbeitet für Sie im Hintergrund, während Sie die Maschinen und Apps nutzen.

Transparente Kosten

1. Auswählen

Der App-Provider hat die Auswahl zwischen 5 verschiedenen Jahresflatrates von XS bis XL (siehe Grafik oben). Die Jahresflatrate gilt pro App-Instanz und Jahr. Eine App-Instanz ist die von einem Anwender genutzte Softwareapplikation eines App-Providers. Ein App-Provider kann beliebig viele App-Instanzen bei Kunden im Einsatz haben.

2. Überwachen

Der agrirouter überwacht die tatsächlich transportierte Anzahl der Nachrichten und die daraus resultierende Datenmenge und vergleicht diese mit der ausgewählten Jahresflatrate.

3. Bezahlen

Ihr agrirouter-Account ist kostenfrei. Geringe Nutzungsgebühren entstehen für den Datentransport via agrirouter und werden dem Nutzer von seinem App-Anbieter in Rechnung gestellt. Hinzukommen Mobilfunkgebühren für den Datentransport zwischen Maschine und agrirouter. Die 5 verschiedenen Jahresflatrates unterscheiden sich in der Anzahl der Nachrichten und der Menge der transportierten Daten und werden dem App-Provider von der DKE-Data GmbH & Co. KG in Rechnung gestellt.
Twitter Google+ Facebook