FAQ Kunden

1. agrirouter - was soll das sein?

Der agrirouter ist eine universelle Datenaustauschplattform für Landwirte und Lohnunternehmer, mit der Maschinen und Agrarsoftware herstellerübergreifend verbunden werden können. Für Betriebe mit gemischten Flotten schafft der agrirouter die Basis für eine automatisierte, prozessorientierte Datennutzung auf Ihrem Betrieb. Sie können damit Ihre betrieblichen Abläufe sowie die Wirtschaftlichkeit verbessern. Jeder Nutzer legt individuelle Reouten (Regeln) für seinen Datenaustausch fest.

Der agrirouter kümmert sich ausschließlich um den Datentransport. Er speichert keine Daten.

Der agrirouter ist Ihre Eintrittskarte zur Digitalisierung der Landwirtschaft, mit der Sie die Kontrolle über Ihre Daten behalten.


2. Noch eine Farm-Management-Software?

Wir machen was anderes. Der agrirouter ist ein Werkzeug für Landwirte und Lohnunternehmer und funktioniert wie ein Postdienst oder eine Spedition, nur eben mit Daten und übers Internet. Sie können damit ganz einfach Daten zwischen Ihren Maschinen und der auf Ihrem Betrieb eingesetzten Software, oder auch mit Ihrem Lohnunternehmer oder Ihren Kunden austauschen. Das funktioniert mit dem agrirouter herstellerunabhängig und nur Sie bestimmen, wer wann welche Daten bekommt.


3. Und was soll mir das bringen?

Der agrirouter vereinfacht den Datenaustausch und damit Ihre betrieblichen Abläufe, reduziert den Verwaltungsaufwand und verbessert damit auch die Wirtschaftlichkeit.


4. Wie funktioniert das überhaupt?

Sie melden sich zukünftig unter my-agrirouter.com im Internet an und stellen Ihren persönlichen agrirouter zusammen. Dann verbinden sie Ihre ausgewählten Maschinen und Softwareprogramme, die Sie im Betrieb nutzen möchten, und legen fest, welche Maschinen mit Telemetrie-Boxen welche Daten mit welcher Software austauschen können. Sie können jederzeit alles mit jedem internetfähigen Gerät ändern, d.h. z.B. erweitern oder reduzieren.


5. Wie kann ich eine Maschine bzw. eine Software-Applikation an den agrirouter anbinden?

Zunächst legt der Kunde sich einen persönlichen kostenlosen Account unter my-agrirouter.com an.

Beim Anbinden einer Maschine an seinen agrirouter wird ein Regestration-Code generiert. Diesen Code gibt er einmalig (z.B. über ein Terminal) auf der Maschine in die Telemetrie-Box ein. Anschließend wird die Maschine beim Start automatisch mit dem Account des Kunden verbunden. Die Anbindung von ausgewählten Software-Applikationen erfolgt über die Bedienoberfläche der Software.


6. Können Sie mal ein Beispiel geben, wie das funktioniert?

Beispiel 1:
Sie können Dokumentationsdaten, die eine Maschinen nach Abschluss eines Auftrages auf einem Feld erzeugt hat, an eine Software-Applikation (App) senden, die an ihren agrirouter angeschlossen ist. Das funktioniert herstellerübergreifend. Hierzu muss der Landwirt oder Lohnunternehmer die erforderlichen Routen (Regeln) in seinem agrirouter setzen. Damit können heutige und zukünftige Dokumentationspflichten einfacher und vollständiger erfüllt werden.

Beispiel 2:

Sie können die Telemetriedaten, die die Maschinen heute schon häufig erzeugen, nutzen, wie z.B. die GPS-Position und den Dieselverbrauch oder die Arbeitszeiten. Sind diese Maschinen an Ihrem agrirouter angebunden, können diese Daten in eine Software-Applikation (App) geleitet werden. Das funktioniert auch herstellerübergreifend.

Beispiel 3:
Nehmen wir das Beispiel Düngerstreuen auf Basis einer Applikationskarte:
Der Landwirt überträgt die Grenzliniendaten seiner Felder aus seinem angebundenen Farm-Management-System via agrirouter an die App eines Dienstleisters, mit der Applikationskarten erstellt werden können. Dazu bindet der Landwirt diese App an seinen agrirouter an. Das sind einige Mausklicks. Die fertigen Applikationskarten können dann via agrirouter im Auftrag des Kunden an den entsprechenden Düngerstreuer gesendet werden.

 


7. Was kostet das?

Die Nutzungsgebühren für den Datentransport via agrirouter sind gering und werden dem Nutzer von seinem Agrarsoftware-Anbieter in Rechnung gestellt. Hinzu kommen Mobilfunkgebühren für den Datentransport zwischen Maschine und agrirouter. Unterm Strich reden wir von ein paar Euro pro Monat und Maschine.


8. Wie sicher sind meine Daten?

Der agrirouter speichert keine Daten, er versendet sie gemäß Ihren Vorgaben. Das dauerhafte Speichern von Daten tritt hier erst gar nicht auf. Der Datentransport über den personalisierten agrirouter Account und die mögliche zeitliche begrenzte Zwischenspeicherung (maximal 4 Wochen) erfolgt verschlüsselt.

Die Server für den Datenversand stehen in Deutschland, sind abgesichert und unterliegen deutschem Recht. Die Soft- und Hardware-Komponenten sind zertifiziert und werden regelmäßig geprüft. Selbstverständlich werden die aktuellen Datenschutzbestimmungen erfüllt.


9. Was macht SAP mit meinen Daten?

SAP entwickelt die Software für den agrirouter nach unseren Spezifikationen. Deshalb kümmert sich SAP um den reibungslosen Betrieb des agrirouters. Mit Ihren Daten macht SAP nichts, außer dafür zu sorgen, dass der agrirouter sie gemäß Ihren Routen (Regeln) zu dem oder den Adressaten bringt.


10. Ab wann ist der agrirouter für den Kunden verfügbar?

Der agrirouter wird im Februar 2019 zu Verfügung stehen.

Unter my-agrirouter.com haben Sie jederzeit die Möglichkeit, sich  zu informieren.


11. Funktioniert das auch in anderen Ländern oder nur in Deutschland?

Technisch gesehen kann der agrirouter weltweit eingesetzt werden. Für den Anfang tritt der agrirouter in den Sprachen deutsch, englisch und französisch an. Der agrirouter soll schrittweise in Europa eingeführt und darüber hinaus in ausgewählten Nicht-EU-Ländern angeboten werden. Perspektivisch ist die weltweite Vermarktung geplant.


12. Ist das noch so eine Software, mit der ich meinen Betrieb besser verwalten können soll?

Der agrirouter ist ein Werkzeug für Landwirte und Lohnunternehmer und funktioniert wie ein Postdienst oder eine Spedition, nur eben mit Daten und übers Internet. Sie können damit ganz einfach Daten zwischen Ihren Maschinen und der auf Ihrem Betrieb eingesetzten Software, oder auch mit Ihrem Lohnunternehmer oder ihren Kunden austauschen. Das funktioniert mit dem agrirouter herstellerunabhängig und nur Sie bestimmen, wer wann welche Daten bekommt.


13. Ich habe ältere Maschinen ohne jegliche Schnittstellen. Kann ich die anbinden?

Der Einsatz einer Nachrüst-Telemetrie-Box ist auf Maschinen mit einer standardisierten Schnittstelle (z.B. Signalsteckdose oder ISOBUS-Incab Konnektor) möglich. Maschinen ohne jegliche Schnittstellen können mit Hilfe von Apps auf mobilen Endgeräten von Drittanbietern an den agrirouter angebunden werden. Manuelle Eingaben können durch den Fahrer erfolgen.


14. Hilft der agrirouter mir bei Konvertierungsproblemen?

Nein, wie schon in der Frage „Was macht der agrirouter mit meinen Daten?“ beschrieben, guckt der agrirouter in die Datenbriefe bzw. Datenpakete nicht hinein; er transportiert sie nur gemäß den vom Nutzer gesetzten Routen (Regeln). Man kann das mit dem Zustellen einer Rechnung vergleichen, auf der nicht die richtige Mehrwertsteuer ausgewiesen ist. Der Postbote kontrolliert dies nicht.


15. Durch wen und wann wurde die DKE-Data gegründet?

Die DKE-Data GmbH & Co. KG wurde im Juli 2016 durch ursprünglich zehn Landtechnik-Firmen (siehe http://www.dke-data.com/partner/manufacturer_member) mit dem Firmensitz in Osnabrück gegründet. Weitere Landtechnik-Firmen dürfen ohne Einschränkungen dem DKE-Data Konsortium jederzeit beitreten.


16. Sind agrirouter Weiterentwicklungen geplant?

Wir werden den agrirouter kontinuierlich weiterentwickeln. Ziel ist dabei immer Anregungen und Kritik der Nutzer umzusetzen sowie den Anforderungen des Marktes und den Entwicklungen in der Landtechnik insgesamt Rechnung zu tragen.


17. Können weitere Nachrichtenformate ergänzt werden?

Es können einfach und jederzeit neue Nachrichtenformate im agrirouter hinzugefügt werden. So könnte z.B. ein Nachrichtenformat für Wetterdaten ergänzt werden, um dem Landwirt / Lohnunternehmer die Möglichkeit zu geben, die passende Wetter-App für seinen Produktionsprozess an seinen agrirouter anzubinden.


TwitterFacebookYouTube